Kennen Sie den Turm Philippe le Bon, der aus 46 m Höhe die Stadt Dijon dominiert? Ich habe den Ausguck erklommen und den Ausblick der Panoramaterrasse genossen. Es war atemberaubend!

Das Besteigen des Turms Philippe le Bon

Der trapezförmige Turm steht im Zentrum des Palasts der Herzöge von Burgund. Er wurde im 15. Jahrhundert erbaut und seine Wendeltreppe hat 316 Stufen. Aber keine Sorge, man nimmt nicht alle Stufen auf einmal! Die drei ersten Treppenabsätze der sieben Etagen des Turms führen zu den unterschiedlichen Stockwerken der ehemaligen herzoglichen Wohnräume. Darüber befinden sich die Paradezimmer, die einzig und allein den Zweck hatten, die Macht der Herzöge von Valois zu demonstrieren.

Am Ende der 199. Stufe kommt man wieder zu Atem und bleibt vor einer kleinen Holztüre stehen über der ein doppelten Kielbogen prangt. Ich entdecke eine interessante Fledermausskulptur in der Mauerecke… Sie überwacht gewissenhaft die Gräber der Herzöge von Burgund, die direkt hinter dieser Türe schlummern!

Die Treppe weist eingemeißelte Verzierungen auf, die immer üppiger werden, je weiter man emporsteigt: Pflanzenornamente, Hochreliefs, die die Erbauer des Turms zeigen, Feuerstein und Feuereisen, die Embleme Philipp des Guten. Ich bleibe staunend vor dem Kreuzrippengewölbe über dem letzten Treppenabsatz stehen.

Eine außergewöhnliche Aussicht auf die Alstadt Dijons

Als wir oben ankommen, gelangen wir endlich auf die Terrasse. Sie bietet einen 360°-Rundblick auf die Altstadt Dijons. Der Blick auf die glasierten Schieferdächer der Hôtels particuliers ist die Anstrengung wert!

Der Turm Philippe le Bon ist der ideale Aussichtspunkt, um die eleganten Spitzen der „Stadt der hundert Glockentürme“ zu bewundern. Am Horizont lassen sich die Konturen des Bergs Poupet erahnen, der den Beginn zum Jura darstellt. Die Panoramatafeln erleichtern die Interpretation der Landschaft, die unser Stadtführer kommentiert.

Schaut man nach unten, erblickt man den Place royale des Palastes der Herzöge von Burgund, der in einem Halbkreis von Jules Hardouin-Mansart angelegt wurde. Ich nutze die Gelegenheit, um ein Selfie mit einem der Wasserspeier zu machen, die an den vier Ecken der Dachterrasse hängen. Sie sind ein Zeugnis des gotischen Stils des Turms, der 1460 fertiggestellt wurde.

Wie besichtigt man den Turm mit Terrasse?

Wenn Sie das Bauwerk besichtigen möchten, gehen Sie einfach zur Touristeninformation, die dem Turm Philippe le Bon in der Rue des Forges zu Füßen liegt. Es gibt zwei Pauschalen: das Besteigen des Turms und die Aperitifs auf dem Turm.

Das Besteigen des Turms Philippe le Bon

Die Touristeninformation organisiert 9 Besichtigungen des Turms Philippe Le Bon pro Tag.
Die Führung dauert weniger als eine Stunde, muss im Voraus reserviert werden und ist auf 18 Personen beschränkt.

Aperitifs auf dem Turm

In der Hochsaison wird jedes Wochenende eine Spezialbesichtigung mit einem Aperitif auf der Terrasse angeboten. Ich komme auf jeden Fall bei Sonnenuntergang zurück und trinke gemeinsam mit anderen einen für das Burgund typischen Aperitif: den berühmten Kir mit kulinarischen Häppchen. Aber ich muss lange im Voraus reservieren, um zu den Auserwählten zu gehören, die an dieser ungewöhnlichen Besichtigung teilnehmen dürfen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

  • #Ein Muss
  • #Erkundung

Rundblick aus 46 Metern Höhe

  • #Erkundung
  • #Kultur und Kulturerbe

Dijon für Dummies

  • #Außergewöhnlich
  • #Erkundung

Dijon auf dem Segway besichtigen